Sommertour 2018 - Station 8 - BIOBACKHAUS Wustermark - 11.7.2018

Seit vielen Jahren schätze ich das BIOBACKHAUS in Falkensee, den Inhaber Hans Leib persönlich und natürlich seine BIO-Backwaren. Deshalb war ich sehr interessiert daran, mir nach seinem Umzug ins Güterverkehrszentrum Wustermark (GVZ Wustermark) den neuen Betrieb anzusehen. Seit 1991 ist Hans Leib mit seiner Produktion und einem Laden in Falkensee ansässig, das Unternehmen hat inzwischen 10 eigene Filialen in Falkensee, Wustermark, Potsdam und Berlin. BIOBACKHAUS beliefert darüber hinaus eine Vielzahl von Bio-Supermärkte und Feinkostgeschäften Da wird verständlich, dass der Standort in Falkensee deutlich zu klein geworden war. Hans Leib sieht es als glückliche Fügung, dass er eine in Konkurs gegangene Großbäckerei in Wustermark kaufen konnte. Die vorhandene technische Ausstattung konnte weitgehend übernommen werden und auch einige der früheren Mitarbeiter*innen konnten wieder beschäftigt werden. Insgesamt arbeiten im Unternehmen 65 Mitarbeiter*innen –Bäckermeister, Produktionsassistenten und Verwaltungskräfte. Alle verarbeiteten Zutaten stammen aus ökologischem Landbau und es werden keine Konvenienz Produkte verwendet. Selbst die Möhre wird vor Ort geraspelt. Durch die Ausweitung der Produktion kann der Bedarf an nicht mehr nur aus Brandenburg gedeckt werden. Das Getreide wird allerdings direkt in Wustermark gemahlen wird, was ein großer Vorteil ist. Der Betrieb bildet auch im Bäckerhandwerk aus. Bis zu 10 Ausbildungsplätze könnten besetzt werden, aber es ist schwer junge Menschen für das Bäckerhandwerk zu gewinnen. Entgegen der landläufigen Vorstellungen beginnt die Arbeitszeit der Bäcker erst morgens um 7 Uhr. Die Hauptarbeit wird in der Spätschicht von ca. 16 :30 Uhr bis in die Nachtstunden hinein geleistet. Viele Backwaren werden vorbereitet dann über Nacht in großen Kühllagern aufbewahrt und erst am nächsten Tag nach der Auslieferung in den Filialen gebacken, um die größtmögliche Frische zu gewährleisten. Im gesamten GVZ Wustermark arbeiten bis zu 4000 Beschäftigte. Wie auch die anderen macht Hans Leib die unzureichende Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel Probleme. Das Unternehmen unterhält extra einen eigenen Shuttle-Service, um für die Mitarbeiter ohne PKW nach der Spätschicht den Anschluss an Züge oder Nachtbusse zu gewährleisten. Hans Leib stimmt aus eine Bäckerfamilie und hat schon mit 10 Jahren mit am Backofen gestanden. Nach einem Studium der Lebensmitteltechnologie hat er Ende der 70 Jahre begonnen erste Backwagen aus ökologischen Zutaten herzustellen. Heute ist er einer der wichtigsten Zulieferer für BIO Backwaren im expandieren Markt unserer gesamten Region.

URL:http://ursulanonnemacher.de/volltext/article/sommertour_2018_station_8_biobackhaus_wustermark_1172018/