Sommertour 2018 - Station 9 -Theologische Hochschule Elstal - 11.7.2018

Heute besuchte ich auch die Theologische Hochschule in Elstal und traf mit dem Rektor Prof. Dr. Michael Kißkalt, Volker Springer, dem kaufmännischer Geschäftsführer der BUND Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland und Tobias Kühl, dem Geschäftsführer der Servicedienste Elstal GmbH, der für die Vermietung der Tagungsräume und Wohnungen auf dem Campus Elstal zuständig ist, zusammen. Die Theologische Hochschule in Elstal wird getragen vom BUND Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland. Dieser Bund hatte vor der Wende seinen Sitz in Hamburg und in Buckow (für das Gebiet der DDR). Nach der Wende hat man sich nach einem gemeinsamen Standort umgesehen und ist zu Beginn der 90 Jahre auf Elstal gekommen, wo von der Landesentwicklungsgesellschaft ein Real mit ehemaligen Offizierswohnungen übernommen worden ist. Dort hat man mit viel ehrenamtlicher Hilfe, der etwa den 800 Gemeinden aus ganz Deutschland und durch erhebliche Investitionstätigkeit einen Campus erstellt, aus der die jetzige Theologische Hochschule hervorgegangen ist. Es wurden in den alten Gebäuden neue Wohnungen für die Studenten und andere Mieter erstellt. Es gibt ein Gemeindejugendwerk, eine Bibliothek, ein Archiv und eine Fortbildungsakademie. Aus dieser Akademie ist die Theologische von Hochschule hervorgegangen. Sie wurde vom Wissenschaftsrat akkreditiert und vom Brandenburgischen Ministerium stattlich anerkannt. Die Hochschule bietet Masterstudiengänge in Evangelischer Theologie mit dem Ziel pastoraler Dienste in Freikirchlichen Gemeinden und einen weiteren Studiengang freikirchliche Diakonie. An der Hochschule studieren ca. 80 Studenten, es gibt 8 Professor*innen, so dass ein gutes und enges Betreuungsverhältnis besteht. Auf dem großzügigen und grünen Gelände gibt es 83 Wohneinheiten, die für ein geringes Entgelt den Studierenden zur Verfügung gestellt werden, aber auch an Gäste oder an Wohnungssuchende mit Wohnberechtigungsschein vergeben Wohnungen vergeben. Assoziiert an den Campus ist ein Projekt für betreutes Wohnen und ab dem nächsten Jahr auch ein Pflegeheim in Trägerschaft der Emanuel Diakonie, das gerade in Bau ist. Die Hochschule und der gesamte Campus Elstal wird durch die freiwilligen Spenden der 82 000 Gemeindemitglieder finanziert. Einmal im Jahr treffen sich die Vertreter der 800 Ortsgemeinden zum sogenannten Bundesrat, um über die Belange ihre Kirche und deren Arbeit zu befinden. Die Akteure des Campus sind daran interessiert sich vor Ort zu vernetzten und z.B. Kontakte zum entstehenden Bahntechnologie Centrum zu knüpfen. Auch hier war es ein wichtiges Anliegen, dass ein gute Bahnanbindung für die Studenten und die zahlreichen Besucher gewährleistet ist.

URL:http://ursulanonnemacher.de/volltext/article/sommertour_2018_theologische_hochschule_elstal_1172018/